Mittwoch, 22. Mai 2024
More
    StartKulturWochenend-Tipp: Vier Museen vor den Toren der Stadt

    Wochenend-Tipp: Vier Museen vor den Toren der Stadt

    -

    Kultur und Natur südlich der Elbe entdecken: Vier kleine Museen im Landkreis Harburg starten ab Mittwoch, dem 1. Mai, in die Saison – Das Mühlenmuseum in Moisburg, die Museumsstellmacherei in Langenrehm, der Museumsbauernhof in Wennerstorf und das Feuerwehrmuseum in Marxen. Entdecken Sie zum Beispiel das alte Handwerk in der Stellmachere, das historische Mahlen in der Mühle, eine der ältesten Bauernhofanlagen im Landkreis mit aktueller Bio-Landwirtschaft oder das Feuerlöschwesen früher. Der reguläre Eintritt beträgt 3 Euro. Im Museumsbauernhof ist er – außer an großen Aktionstagen – frei.

    Öffnungszeiten ab Mittwoch, 1.5. bis Ende Oktober, unter 18 Jahren frei:
    Mühlenmuseum in Moisburg: So, Feiertag, 11–17 Uhr, 3 Euro
    Museumsstellmacherei in Langenrehm So, 11–17 Uhr, 3 Euro
    Museumsbauernhof in Wennerstorf: Di – Fr, 10–16 Uhr, So, Feiertag, 10–18 Uhr, (Elieses Hofcafé: So, Feiertag 13–18 Uhr), Eintritt frei (an Aktionstagen 3 Euro)
    Feuerwehrmuseum in Marxen jeden 1. So, Feiertag: Mi, 1.5., So, 5.5., Do, 9.5., So/Mo, 19./20.5., So, 2.6., 7.7., 4.8., 1.9., Di, 3.10., So, 6.10., 10–16 Uhr, 3 Euro

    Ein kleiner Einblick:

    Wie funktionieren verschiedene Mühlenarten? Im Mühlenmuseum in Moisburg mit seinem 300 Jahre alten Fachwerkhaus am Estewanderweg erlebenBesucher eine der letzten voll funktionstüchtigen Wassermühlen in der Region. Sie sehen, wie der Müller mit der Technik von 1930 aus Roggenkorn Schrot mahlt. Das Mühlencafé lockt mit seiner Moisburger Mühlentorte aus Buchweizen in die gemütliche Mahlgaststube. Zum Saisonauftakt führt der Müller durch die Mühle und die Spinnerinnen zeigen, wie aus Wolle ein Faden entsteht. Im Obergeschoss der Mühle stellen Kinder unter Anleitung einer Museumspädagogin ein Mühlespiel her und mahlen selbst an der Handmühle Getreide. An jedem ersten Sonntag im Monat sind die Spinnerinnen in der Mühle zu Gast und führen ihre Handarbeitstechnik vor. Jeden zweiten Sonntag im Monat basteln und werken Kinder mit Museumspädagoginnen.
    Weitere Veranstaltungen in der Mühle:
    Fr, 31.5., 28.6., 26.7., 27.9., 25.10., 15–17 Uhr              „Plattdeutscher Mühlenschnack“, Eintritt frei
    Fr, 17.5., 16–18 Uhr                                                     „Offener Bürgertreff“, Eintritt frei
    Mo, 20.5.                                                                     „Deutscher Mühlentag“
    Mi, 5.6., 19–20.30 Uhr                                                  „Lot di wat vertellen“, plattdeutsche Geschichten zum Zuhören, Eintritt frei
    So, 9.6., 14–16 Uhr                                                      „Naturwanderung ‚Wildkräuter am Wegesrand“, 8 Euro inkl. Eintritt, Kinder frei
    So, 28.7.                                                                     „Kleiner Handwerkstag“ Vorführungen
    Do, 15.8., 17–18 Uhr                                                    „Kinderkino in der Mühle ‚Die Regentrude“, Eintritt frei
    Fr, 16.8., 19–20 Uhr                                                     „De Regentrude Plattdeutsche Lesung mit Musik“, Eintritt 8 Euro
    So, 18.8.,                                                                    „Von Wagenrädern, Wasserkraft und Landwirtschaft“, Kombi-Ticket drei Museen: 5€
    So, 1.9.                                                                       „Märchentag in der Mühle“
    So, 8.9.                                                                       „Tag des offenen Denkmals: Alles zum Brot“, Eintritt frei
    Sbd, 14.9., 19.30–21 Uhr                                              „Musik in der Mühle mit dem Duo ‚Este Da Capo“
    Do, 31.10.                                                                   „Saisonabschluss“ mit Mühlenrallye

    Wie wurde früher ein Rad hergestellt? In der Museumsstellmacherei in Langenrehm am Heidschnuckenweg erleben Besucher, wie die Stellmacherfamilie Peters in den 1930er Jahren unter anderem Wagen aus Holz herstellte. Am 1. Mai führen Ehrenamtliche beim „Tag des Stellmachers“ das alte Handwerk vor. Kinder lauschen einer Märchenerzählerin und werden dazu kreativ. Ehrenamtliche Stellmacher führen eine Radmaschine und eine sogenannte Hebelade sowie ein Horizontalsägegatter vor. Das Café Peters bietet Kaffee und hausgemachte Buchweizenrollen.
    Weitere Veranstaltungen in der Museumsstellmacherei:
    So, 5.5.                                                           „Plattdüütsch in Langenrehm“, Stellmacher-Vorführungen op Platt
    So, 12.5., 9.6., 15.9., 12.30 Uhr                        „Langenrehmer Kulturwanderungen“, ohne Anmeldung, 8 Euro inkl. Eintritt, Kinder frei
    So, 19.5.                                                          „Von Holz und Spielzeug“, Kinderwerkstatt
    So, 16.6.                                                          „Von Holz und Handarbeit“, Vorführungen
    So, 18.8.                                                          „Von Wagenrädern, Wasserkraft und Landwirtschaft“, Kombi-Ticket für drei Museen 5 Euro
    So, 8.9.                                                           „Tag des offenen Denkmals: Von Ernte und Wagen“, Eintritt frei
    So, 27.10.                                                        Saisonabschluss „Handwerksmarkt in Langenrehm“

    Museumsstellmacherei in Langenrehm © FLMK / Kerstin Bittner

    Wie lebten die Heidebauern früher? Und wie funktioniert Bio-Landwirtschaft heute? Auf dem Museumsbauernhof in Wennerstorf erkunden Besucher die 400 Jahre alte Hofanlage mit ihren Wohnräumen im Zustand der 1930er Jahre. Vor Ort leben Moorschnucken und gelbe Ramelsloher Hühner. Auch heute ist der Museumsbauernhof noch ein Landwirtschaftsbetrieb: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung bauen Bio-Gemüse an und verkaufen die selbst verarbeiteten Produkte im Hökerladen. Ab Mittwoch, dem 17. April bestellen Interessierte online aus einer großen Auswahl Bioland-Jungpflanzen, die auf dem Bauernhof gezogen wurden und vereinbaren ihren Termin zur Abholung unter www.museumsbauernhof.de.
    Besucher entdecken an Sonntagen die neue Sonderausstellung „Oleg Woinoff – Fotografien aus der Lüneburger Heide“. Die Ausstellung zeigt Fotografien aus den 1930er Jahren von klassischen Tätigkeiten der Heidebauernwirtschaft, bevor sie durch effektivere Bewirtschaftungsformen ersetzt wurden.
    Kinder spielen im Museumsgarten oder basteln und werken beim „Hofvergnügen“, während die Erwachsenen in Elieses Hofcafé Kaffee und Kuchen genießen.
    Weitere Veranstaltungen auf dem Museumsbauernhof:
    jeden Sonntag, 13–17 Uhr                              „Hofvergnügen: Basteln für Kinder“
    So, 5.5., 14 Uhr                                                „Archäologische Wanderung“, Anmeldung unter (0 41 65) 21 13 49,  5 Euro, Kinder frei
    So, 19.5., 11–17 Uhr                                         „Wennerstorfer Pfingstmarkt“, Eintritt 3 Euro
    So, 2.6., 10–18 Uhr                                           „Themensonntag Honig“
    So, 16.6., 10–18 Uhr                                         „Themensonntag Wolle“
    So, 18.8., 11–17 Uhr                                         „Von Wagenrädern, Wasserkraft und Landwirtschaft“, Kombi-Ticket für drei Museen 5 Euro
    So, 1.9., 13–17 Uhr                                           „Alte Handschrift neu entdecken“ mit der Sütterlinstube Hamburg
    So, 8.9., 10–18 Uhr                                           „Tag des offenen Denkmals“
    So, 20.10., 11–17 Uhr                                       „Wennerstorf Apfeltag“, Eintritt 3 Euro
    So, 15.9. und Do, 31.10., 10–12 Uhr                  „Pilzexkursion“, Anmeldung (0 41 65) 21 13 49, Eintritt 10 Euro, Kinder 5 Euro
    Do, 31.10., 10–15 Uhr                                       „Saisonabschluss: Äpfel mosten“, Saft aus mitgebrachten Früchten gegen Gebühr

    Museumsbauernhof in Wennerstorf © Freilichtmuseum am Kiekeberg

    Vom Ledereimer bis zum Tanklöschfahrzeug: Im Feuerwehrmuseum in Marxen sehen Besucher auf 750 Quadratmetern verschiedene Fahrzeuge, Helme und Handdruckspritzen der vergangenen 150 Jahre. Einzelne Ausstellungsbereiche widmen sich den Tragkraftspritzen, Feuerlöschern und der früheren Feuerlöschpolizei.
    Öffnungstage:
    Mi, 1.5. (Tag der Arbeit), So, 5.5., Do, 9.5. (Christi Himmelfahrt), So/Mo, 19./20.5. (Pfingsten), So, 2.6., So, 7.7., So, 4.8., So, 1.9., Do, 3.10. (Tag der deutschen Einheit), So, 6.10.

    Feuerwehrmuseum in Marxen © FLMK

    Die vier Museen sind Außenstellen des Freilichtmuseums am Kiekeberg.

    Adressen:
    Mühlenmuseum in Moisburg,
    Auf dem Damm 10, 21647 Moisburg, Tel. (0 40) 79 01 76-0

    Museumsstellmacherei in Langenrehm,
    Kabenweg 7, 21224 Rosengarten-Langenrehm, Tel. (0 40) 79 01 76-07

    Museumsbauernhof in Wennerstorf,
    Lindenstraße 4, 21279 Wennerstorf, Tel. (0 41 65) 21 13 49

    Feuerwehrmuseum in Marxen,
    Hauptstraße 20, 21439 Marxen, Tel. (0 41 85) 44 50

    Alle Infos zu den Museen HIER

    Aufmacherfoto: Mühlenmusuem Moisburg © FLMK/Kerstin Bittner

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeige Spezial

    News der Woche