Freitag, 19. April 2024
More
    StartKultur300 Jahre Johannes-Passion

    300 Jahre Johannes-Passion

    -

    Am 7. April 1724, im Karfreitagsgottesdienst der Leipziger Nikolaikirche, fand die Uraufführung von Johann Sebastian Bachs „Johannes-Passion“ statt. Mit der Kreuzigungsgeschichte nach dem Evangelisten Johannes hatte der seit einem Jahr als Thomaskantor wirkende Barockkomponist sein erstes oratorisches Großwerk geschaffen. In affektreichen Wechselspielen zwischen Rezitativen und imposanten Volkschören, umgeben von gefühlvollen Arien und die Handlung reflektierenden Chorälen, verdichtete Bach den Leidensbericht zu einem klanglichen und musikdramatischen Meisterstück. 

    300 Jahre später erklingen am 2. März diesen Jahres Knaben- und junge Männerstimmen, begleitet – wie bei der Uraufführung – von historischen Instrumenten: Der Neue Knabenchor Hamburg singt die Johannes-Passion. In seiner 33-jährigen Ensemblegeschichte widmete sich der Chor bereits vielen Werken Bachs, u. a. dem „Weihnachtsoratorium“ und zahlreichen Kantaten und Motetten. 

    Die 55 Sänger des Hauptchores sind zwischen 9 und 30 Jahre alt und regelmäßige Gäste in den Hamburger Kirchen und Konzertsälen. Darüber hinaus sind sie auch auf Reisen von Italien über Ungarn und England bis in die USA unterwegs. Chorleiter Jens Bauditz betont die Vielfalt des Chores, die sich im Repertoire von Renaissance bis zu zeitgenössischer Musik zeigt: „Die jungen Sänger verbindet Neugier und Entdeckungsfreude, klanglich und inhaltlich: Neben dem puren Notentext richten wir unsere Aufmerksamkeit immer auch auf das Umfeld eines Werkes, auf den Kontext, um Zusammenhänge zu begreifen und ihre Werte in die heutige Zeit zu übertragen.“ Einer der größten Werte des Chores ist dabei die Gemeinschaft, die in wöchentlichen Proben und all seinen Erlebnissen gestärkt wird.

    Für die Johannes-Passion hat der Chor Unterstützung vom namhaften Solistenquartett von NDR Barock, gegründet im Jahr 2006, und von Streichern des NDR Elbphilharmonieorchesters. 

    Durch den Gebrauch historischer Instrumente und Spieltechniken des Barock versucht das Ensemble, dem Originalklang des 17. und 18. Jahrhunderts nahezukommen. 

    Unterstützt wurde es hierbei bereits von Künstlern wie Gottfried von der Goltz, Bernhard Forck, Thomas Hengelbrock und Nuria Rial. 

    Konzert am Johannes-Passion J.S. Bach
    unter der Leitung von Jens Bauditz
    02. März, 19 Uhr
    St. Marien-Dom: Am Mariendom 1, 20099 Hamburg
    Tickets: 36/28/22 €, ermäßigt zu 18/14/11 € bei der Konzertkasse Gerdes sowie an der Abendkasse

    Mehr Infos HIER 

    Aufmacherbild: © Peter Hundert Photography

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeige Spezial

    News der Woche

    Wochenend-Tipp: Vier Museen vor den Toren der Stadt

    Kultur und Natur südlich der Elbe entdecken: Vier kleine Museen im Landkreis Harburg starten ab Mittwoch, dem 1. Mai, in die Saison - Das...