Freitag, 7. Oktober 2022
More
    StartPeople9. Wi mook dat! Aktionstag

    9. Wi mook dat! Aktionstag

    -

    Beim Wi mook dat! Aktionstag hieß es wieder raus auf die Alster oder rein in die Werkstatt für den guten Zweck, denn 250 MitarbeiterInnen von 11 Hamburger Unternehmen tauschten Computer und Telefon gegen Spaten, Malerpinsel oder Hammer und leisteten 1.650 Arbeitsstunden für gemeinnützige Projekte. Zusätzlich wurden Materialien im Wert von 23.950€ gespendet, die am Aktionstag verarbeitet wurden.

    „Im dritten Jahr der Pandemie und mit einem Krieg in Europa, hat der Wunsch sich zu engagieren, in den Unternehmen und den Belegschaften spürbar zugenommen“, berichtet Wi mook dat!-Sozialunternehmerin Martina Sander. So setzten die teilnehmenden Firmen mit ihrem Engagement ein positives Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, leisteten ganz konkrete Hilfe für soziale Einrichtungen und Umweltschutz-Projekte und förderten quasi nebenbei Teamzusammenhalt und Unternehmenskultur.

    Die Eppendorf SE und VELUX Deutschland unterstützten durch das Einbringen von Kies in den Alsterlauf bei Poppenbüttel das Projekt „Lebendige Alster“. Das möchte den ökologischen Zustand der Alster verbessern und den Naturschutz an dem zweitgrößten Fluss Hamburgs ins Bewusstsein seiner Bürger rücken. © Wi mook dat! / Nina Brandmann

    Und der Wi mook dat!-Aktionstag war Trendsetter: Bereits zwei Tage vor dem weltweiten World Cleanup Day befreite das Carlsberg-Team Alsterkanäle und das Elbufer in St. Pauli von Müll. Ein ständig wachsendes Problem, weiß Hanna Pippert von OCLEAN, die das Sozialunternehmen 2019 mit ihren beiden Schwestern gegründet hat und in diesem Jahr erstmals von Wi mook dat! unterstützt wurde. „Unser Hamburger Müll landet leider viel zu oft auf der Straße, der Wind weht ihn in Alster und Elbe, wo er bereits massiven Schaden anrichtet. Von hier treibt der Unrat weiter in Lebensräume von Fischen und Pflanzen und schließlich ins Meer, wo er Tiere verenden und Ökosysteme kippen lässt. Über die Elbe gelangen jährlich um die 47.000 Kilo Müll in die Nordsee, Tendenz steigend.“ Umso wichtiger sei es, bereits an Land aufzuräumen oder ins Wasser Gewehtes etwa von Booten wie den bereitgestellten Green Kayaks herauszufischen.

    MitarbeiterInnen von Gebr. Heinemann SE & Co. KG wurden für den „Kreativgarten“ in Wilhelmsburg aktiv. © Wi mook dat! / Richard Stöhr

    Die Projekte und Unternehmen, die bei wie Wi mook dat! zusammenfanden, sind vielfältig und reichen vom Global Player bis zu mittelständischen Firmen. Für benachteiligte Menschen engagierten sich die Basler AG für das Projekt „HerzAs“ in Hammerbrook und Luxcara für das Projekt „Das Geld hängt an den Bäumen GmbH“ in Wilhelmsburg. Gleich drei Teams von Hauni Maschinenbau GmbH für den Kinderbauernhof Kirchdorf, für Sozialkontor gGmbH mit dem Hilda-Heinemann-Haus in Meiendorf und an Bord des Kutters „Landrath Küster“ für die Deutsche Hilfsgemeinschaft. Bei diesen Unternehmen und Projekten stand der Schutz von Natur, Arten und Klima im Fokus: Carlsberg Deutschland GmbH für das Projekt OCLEAN, Deutsche Extrakt Kaffee GmbH für BUND im Naturerlebnisgarten Wilhelmsburg, zwei Teams der edding AG für Alraune GmbH in Bramfeld und den BUND auf Gut Karlshöhe, die Eppendorf SE und VELUX Deutschland für „Lebendige Alster“ in Poppenbüttel, die Europcar Mobility Group Germany für “Heckenretter e.V.” im Hamburger Umland, die Gebr. Heinemann SE & Co. KG für den „Kreativgarten“ in Wilhelmsburg, das Azubi-Team von Mankiewicz für für „Alternation e.V.“ in Wilhelmsburg und das zweite Velux-Team für Stiftung Natur im Norden in Rahlstedt.

    Gleich drei Teams der Hauni Maschinenbau GmbH unterstützten den Kinderbauernhof Kirchdorf. © Wi mook dat! / Richard Stöhr

    2014 machten erstmals zwölf Hamburger Firmen mit insgesamt 150 Mitarbeitern mit. Die Bilanz des Aktionstags beeindruckt insgesamt: Seit 2014 haben 1.640 Freiwillige aus 28 Unternehmen insgesamt 10.240 Arbeitsstunden geleistet und knapp 99.000 Euro für Materialien gespendet. „Wer einmal den enormen positiven Effekt auf das Betriebsklima erlebt hat, macht gerne wieder mit. Die Kraft von Corporate Volunteering wollen wir unbedingt auch neuen Firmen zeigen. Genügend wundervolle Projekte, die Unterstützung dringend benötigen, gibt es in jedem Fall“, fügen die beiden Initiatorinnen hinzu.

    Mehr Infos gibt es auf www.wimookdat.de

    Aufmacherfoto: Ein engagiertes Team von Carlsberg befreite einige Alsterkanäle und das Elbufer in St. Pauli von Müll. © Wi mook dat! / Martina Sandkühler


    Anzeigen-Spezial
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Anzeigen-Spezial
    Anzeige Spezial

    News der Woche

    Malertreff auf dem Fernsehturm

    Ab und zu lohnt es sich auf einen Turm zu steigen und die Welt von oben zu betrachten. Solch einen Perspektivwechsel hat Galeristin Christa...

    25 Jahre Budnianer Hilfe e.V.

    Tipp: So isst der Norden!