Dienstag, 29. November 2022
More
    StartKulturBuch: Von Tieren und Sensationen

    Buch: Von Tieren und Sensationen

    -

    Der Winterhuder Wolf Lengwenus hat mit „ROSA EULEN küsst man nicht“ ein autobiografisches Buch über die Liebe zur Natur geschrieben. Mit Sensationen, Lustigem und Nachdenklichem über die Tierwelt und außergewöhnliche Menschen, die schließlich ja auch zur Natur gehören. Wir wollten von dem freien Autoren woissem, wie es zu dem Buch gekommen ist.

    Der studierte Biologie mit Hauptfach Zoologie hat als TV- Autor seit 1984 über 300 Dokumentationen und Magazinbeiträge für den NDR und andere ARD-Anstalten realisiert. Darunter auch für die legendäre ARD-Sendereihe „Expeditionen ins Tierreich“, für die er in verschiedenen Positionen tätig war. Da der heute frei arbeitende Autor und Videojournalist außerdem auch lange als Redakteur der NDR-Sendereihe „Länder Menschen Abenteuer“ zuständig war, ist er viel herumgekommen. Klar, dass es da jede Menge zu erzählen gibt.

    Biologie mit Hauptfach Zoologie, TV- Autor und freier Journalist und Produzent: Wolf Lenwenus aus Winterhude. © Wolf Lengwenus

    „Ich musste mir so einiges von der Seele schreiben, sagt der 65-Jährige lächelnd. Zum Glück ist damit keine Traumabewältigung gemeint. Ein reiner Rückblick auf sein langes Leben als Filmemacher sei es aber auch nicht: „Ich beschreibe, was mir in der Zeit in Erinnerung geblieben ist oder mich überrascht hat. Trotzdem ist das Buch eher ein Ausblick, denn die Begegnungen zeigen, was Tiere zu leisten vermögen. Darauf möchte ich die Menschen aufmerksam machen. Und glauben Sie mir, auch für mich als Biologen, der seit frühester Kindheit die Natur beobachtet, gab und gibt es immer wieder Dinge von denen ich nichts wusste und die einen in Erstaunen versetzen.“ Dafür müsse man gar nicht die Welt bereisen, so Lengwenus, sondern einfach auf das schauen, was um einen herum geschieht. In einem normalen Garten etwa fände man nicht bloß 10 Tierarten, sondern Hunderte, wenn man nur genau genug hinschaue. „Alle haben ihr spezielles Verhalten und ihre Berechtigung in einer vernetzten Natur. Auch wenn sie einen teils ärgern wie etwa Ameisen, Blattläuse oder Schermäuse die von unten Pflanzen anknabbern.“

    Für die internationale Produktion „Living with lions“ – Mein Leben mit Löwen (ARD-Titel) kam der der Autor Wolf Lengwenus mit einem Geparden in Kontakt. © Wolf Lengwenus

    Da der Winterhuder aber für seine Sendungen um die Welt gekommen ist, gibt es auch Geschichten von Schnappschildkröten als „Leichenspürhund“, schwulen Elefanten und singenden Affen, aber auch von Dragqueens in New York und energischen Gartennachbarn. Die Welt ist eben bunt und da überrascht es schon zu hören, was dem Winterhuder mit am meisten beeindruckt hat: Hunde. „Ich wusste lange nicht, wie gut man mit ihnen reden kann und wie sozial sie sind. Bei einem Urlaub auf La Palma hatten sich Hunde uns ausgesucht und kamen mit ins Haus. Als ich krank wurde, legten sie sich neben mich. Schlief ich ein, stieß mich eine Schäferhündin immer mit ihrer feuchten Nase an. Erst wenn ich sagte, ich lebe noch, war sie beruhigt.“ Nicht so nett war aber etwa der Chihuahua Chico. Als Zeichen gegenseitiger Antipathie legte er einen dicken Haufen auf eine blütenweiße Seidengardine.

    Mehr Infos zum Autor gibt es HIER.

    Aufmacherfoto: Am Kilimandscharo traf Lengwenus auf die Diademmeerkatze Bahati und ihren Freund Spike, ein Deutscher Schäferhund. © Wolf Lengwenus

    Buchtipp:

    ROSA EULEN küsst man nicht, Wolf Lengwenus,Tredition Verlag, 228 Seiten, Hardcover 19,99 €, Paperback 12,90 €, e-Book 2,99 €.
    Das Buch gibt es im Buch- und Onlinehandel sowie direkt im Shop des Verlages www.tredition.com

    Anzeigen-Spezial
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Vorheriger ArtikelFiese Typen
    Nächster ArtikelDiskussion über Aspekte des Rassismus
    Anzeigen-Spezial
    Anzeige Spezial

    News der Woche