Dienstag, 13. April 2021
More
    Start Hamburger Tagesjournal Kita-Kinder und Abwasser werden auf Corona getestet, HSV mit längerer Auszeit, Cap...

    Kita-Kinder und Abwasser werden auf Corona getestet, HSV mit längerer Auszeit, Cap San Diego strahlt wieder

    -

    Guten Morgen: Sabbeln. * Sparen. * Spenden. *

    Θ HAMBURG

    Reden über Corona: Die Bürgerschaft wird sich am Donnerstag ab 13.30 Uhr auch über die Corona-Maßnahmen des Senats austauschen. Dabei geht es vor allem um die Hamburger Ausgangssperre, die nun auch auf Bundesebene beschlossen werden könnte. Kanzlerin Angela Merkel ist wohl bestrebt, sich für einen Beschluss zu einem härteren Lockdown legitimieren zu lassen. Am kommenden Montag wollen Bund und Länder wieder zusammensitzen und sich besprechen. Die Lage bleibt indes weiter diffus. In Hamburg sinken die Infektionszahlen deutlich, aber die Belegung der Krankenhausbetten steigt. Derweil macht sich Schleswig-Holstein locker. Schon am Wochenende könnte ein Grog in geselliger Gemeinschaft ohne Maske und ohne Testung auf einer zugigen Fläche der Außengastronomie im Kreis Pinneberg erlaubt sein.
    hamburgische-buergerschaft.de (Ab 13.30 Uhr im Lifestream), bild.de (Merkel), welt.de (Lage), wimikiel.com (Außengastronomie)

    Kitakinder und Abwasser: Beides soll nun ebenfalls auf Corona getestet werden. Am Donnerstag beginnt ein Pilotversuch bei dem Kitakinder unter Aufsicht von Ärzten getestet werden sollen. Derweil meldet die Schulbehörde nur 0,13 Prozent positiver Tests von bislang 150.000 überprüften SchülerInnen. Schnelltests sollen in Zukunft auch zum Frisörbesuch dazugehören. Dabei soll die Untersuchung unter den Augen der Coiffeuren vor den Salons durchgeführt werden. Alternativ sind auch Firmen aufgerufen, ihren Mitarbeitern ein Testergebnis zu bestätigen. In der Bürgerschaft soll am Donnerstag ein Antrag von Rot-Grün beschlossen werden, der vorsieht, das Abwasser auf Viren zu testen. Damit könne schnell und Symptomunabhängig das lokale Infektionsgeschehen erkannt werden.
    abendblatt.de (Kitas), abendblatt.de (Schulen), mopo.de (Friseure), hamburg1.de (Firmen), ndr.de, hamburgische-buergerschaft.de (Abwasser)

    Dabei ist der Aufwand geringer als manche denken: So dürfen Kunden vor den Geschäftsräumen einen Selbsttest durchführen, das Testergebnis abwarten, vorzeigen und bei negativem Ergebnis direkt im Anschluss ihren Termin wahrnehmen.
    Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann appelliert an die HamburgerInnen die Frisörtermine nicht abzusagen.
    hwk-hamburg.de

    Anzeige
    Wie die Corona-Pandemie das Jahr 2020 am Hamburg Airport geprägt hat: In der gerade erschienenen Jahresstatistik vom Hamburger Flughafen sind alle Ergebnisse zu Passagierzahlen, Flugbewegungen, Lärmschutz und den Folgen der Corona-Pandemie zusammengetragen. Trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie verfolgt Hamburg Airport seine Klimaschutz-Ziele mit höchster Priorität. Dazu finden sich in der Jahresstatistik aktuelle News, wie das Flughafenunternehmen ab Ende 2021 CO2-neutral wirtschaften wird und wie die CO2-Emissionen des Luftverkehrs für Hamburg berechnet werden. hamburg-airport.de

    Otto-Group will sparen: Mit einem Sparprogramm namens „New“ will der Hamburger Versandhändler seine Effizienz steigern und 50 Millionen Euro im Jahr einsparen. Bis 2023 werden dabei auch bis zu 400 Vollzeitstellen entfallen, was zu einer großen Verunsicherung in der Belegschaft führen soll, berichtet die Taz Am Dienstag kommender Woche sollen die Pläne den MitarbeiterInnen vorgestellt werden. Otto hat stark von der Corona-Krise profitiert, die den Umsatz im vergangenen Jahr um 30 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro hat steigen lassen. Vor diesem guten wirtschaftlichen Hintergrund beklagt die Gewerkschaft ver.di den mangelnden hanseatischen Respekt für die Beschäftigten.
    taz.de

    Corona-Pause beim HSV: Am Freitag kommt Darmstadt 98 in den Volkspark. Der Tabellenzwölfte ist ein Angstgegner bei Heimspielen. Auch in Liga eins war der letzte Sieg schon 1981 gefeiert worden. Die Rothosen wollen das peinliche 3:3-Unentschieden gegen Hannover 96 gutmachen, als eine 3:0-Führung nicht zum Sieg reichte. Nach dem Spiel hat der HSV dann bis zum 24. April genug Zeit zu regenerieren, denn sowohl das kommende Spiel gegen den SV Sandhausen als auch das folgende gegen den Karlsruher SC werden verschoben. Beide Teams sind in der Corona-Quarantäne. In der Folge hat der HSV bis zum Ligaende am 23. Mai einen kompakten Spielplan.
    bild.de, abendblatt.de

    Das macht gar nichts mit uns, wir sind vorbereitet.
    HSV-Trainer Daniel Thioune sieht der Zwangspause gelassen entgegen.
    bild.de

    Gutes Ergebnis: CDU-Chef Christoph Ploß als Bundestagskandidat in Nord/Alstertal bestimmt twitter.christophploss
    Viele offene Haftbefehle: Mehr als 3.000 Menschen in Hamburg werden wegen Straftaten oder unterlassenem Haftantritt gesucht bild.de
    Platz wird knapp: Wenig Raum für Windparks auf Nord- und Ostsee um Strom für die Energiewende zu erzeugen welt.de

    Wetter heute: Aprilwetter bei drei bis sieben Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHLEN DES TAGES

    70 Prozent weniger Wohnungseinbrüche hat die Hamburger Polizei von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahr gezählt. Die Zahl der Delikte sank von 1.330 auf 410 Fälle. Die Zahlen nehmen seit Jahren durch polizeiliche Maßnahmen ab, aber dieser starke Rückgang sei auf Corona zurückzuführen. Zum einen seien die HamburgerInnen bei Homeoffice und Lockdowns mehr zuhause und zum anderen könnten Täter aus dem Ausland schwerer einreisen, analysiert die Polizei. Auch die Einbrüche in Keller, Kioske oder Gartenlauben seien weniger geworden.
    ndr.de

    Anzeige
    Langsam geht den knapp 150.000 Soloselbständigen und Kleinunternehmer in der Stadt die mentale Kraft aus, so M-POINT Netzwerkgründer Thomas Götzinger Unternehmersein ist viel mehr als nur Umsatz generieren. Es fehlt u.A. die gegenseitige Wertschätzung in den Kunden-und Lieferantengesprächen und das geht bedrückend auf die Psyche. Das muss nicht sein! Bei uns im Unternehmernetzwerk begrüßen wir Sie mit einem dynamisch, optimistischen MOIN HAMBURG! Nach kurzer kostenfreier Registrierung sind Sie sofort wichtiger Teil unserer Unternehmergemeinschaft und pflegen mit Inspiration und Schaffenskraft die Werte, für die Sie einmal angetreten sind. M-POINT, denn GEMEINSAM GEHT`S BESSER! SOFORT VERNETZEN

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Kanzlerin für kurzen, einheitlichen Lockdown: Angela Merkel hat sich für einen kurzen und bundesweit einheitlichen Lockdown ausgesprochen, um die Zahl der Corona-Infektionen zu senken. Es gebe im Moment bei den Neuinfektionen keine gute Datenbasis, die Zahl der belegten Intensivbetten spreche aber eine sehr deutliche Sprache. Deshalb sei jede Forderung nach einem kurzen, einheitlichen Lockdown richtig. Die nächsten Beratungen der Kanzlerin mit den Länderchefs sind für Montag geplant. Am Mittwoch stellte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder diesen Termin infrage. Es sei nicht klar, was ein solches Treffen überhaupt bringe.
    tagesspiegel.de, welt.de

    EMA hält an AstraZeneca-Impfstoff fest: Trotz sehr seltener Fälle von Hirnthrombosen empfiehlt die Europäische Arzneimittelbehörde EMA die weitere Verwendung des Corona-Impfstoffes von AstraZeneca. Die EMA erklärte am Mittwoch, der Nutzen des Wirkstoffes sei nach wie vor höher zu bewerten als die Risiken. Deshalb werde er weiterhin ohne Einschränkungen für alle Erwachsenen empfohlen. Die Thrombosen seien vor allem bei Frauen im Alter von unter 60 Jahren binnen zwei Wochen nach der Impfung aufgetreten. Die Experten vermuten, dass es um eine sehr seltene Immun-Reaktion gehe.
    tagesschau.de

    Grüne geben am 19. April Kanzlerkandidaten bekannt: Der Grünen-Bundesvorstand wird am 19. April vorschlagen, wer von den Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck die Kanzlerkandidatur bei der Bundestagswahl am 26. September übernehmen soll tagesspiegel.de
    Nawalnys Gesundheitszustand verschlechtert sich immer weiter: Bundesregierung fordert seine Freilassung rnd.de
    Scheuer verweigert Kooperation mit Ermittlungsbeauftragtem: Mautausschuss berät in Sondersitzung tagesspiegel.de
    CSU: Beschuldigter in Maskenaffäre aus Untersuchungshaft entlassen handelsblatt.com

    Θ STADT & LEBEN

    „Einer kommt, alle machen mit“: Am 12. Mai soll die Gala zugunsten der Hamburger Kulturschaffenden zum zweiten Mal steigen. Organisator Lars Meier legt sich die Latte hoch. Statt 600.000 Euro sollen in diesem Jahr gleich 1,8 Millionen Euro durch Spenden und Merchandising zusammenkommen, peilt der Gute Leude Fabrik-Chef an. Dafür werden auch das Programm und die Orte anspruchsvoller. Die Künstler und Könner wie etwa Ina Müller, Bjarne Mädel, Tim Mälzer und Pinar Atalay präsentieren sich nun in acht Veranstaltungsräumen. Statt der Elbphilharmonie im vergangenen Jahr werden nun Orte wie das St. Pauli Theater, das Molotow und die Markthalle bespielt und besprochen.
    abendblatt.de

    Die Tat ist entscheidend.
    Honigfabrik-Chef Thomas Giese über das was wichtig ist in Wilhelmsburg. Auch die HoFa ist Ort bei „Einer kommt, alle machen mit“
    wieistdielage.podigee.io

    Anzeige
    Viele Jahre später… Auch dann werden wir noch die Auswirkungen der Corona-Pandemie spüren, wenn sich die Einschätzungen von Ökonomen bewahrheiten. Sie haben berechnet, wie sich Corona auf die künftigen Renten auswirken werden. Die Gründe, weshalb die Aussichten nicht positiv sind, können Sie hier nachlesen. Keine schlechten Nachrichten ohne gute Nachrichten: Weil die Auswirkungen erst viele Jahre später eintreten, haben Sie noch Zeit die Sache mit der Altersversorgung selbst in die Hand zu nehmen. Das Wichtigste dabei ist die Planung. Gleich heute Abend um 18.30 Uhr können Sie beginnen. Auf unserem Webinar erfahren Sie in nur 45 Minuten, was dabei zu beachten ist. Hier können Sie sich anmelden.
    FORAIM-Über uns

    Restaurant-Tipp – Griechisch in Wandsbek: Das familiengeführte Restaurant Jannis bietet seinen Gästen eine große Auswahl an griechischen Speisen zum Mittagessen. Neben Gyros und Bifteki gibt es auch viel Seafood wie Kalamari und Fischfilet zu fairen Preisen. Zu jedem Gericht gibt es wahlweise vorweg die Tagessuppe oder einen kleinen Salat und dazu Pommes, Reis, oder eine Backkartoffel mit Sour Cream. In diesen Tagen allerdings nur zum Abholen.
    hamburg.de

    DOPPELZIMMER: Stilvolle Abendunterhaltung von und mit Pensen Paletti + Lucas Uecker – Episode 5. Einmal im Monat laden Pensen Paletti (Das Pack, Monsters of Liedermaching) und Lucas Uecker (Liedfett) zu einem stilvollen Abend in Knust. Es erwarten Sie musikalische Leckerbissen, tiefgründige Fachsimpeleien und hochkarätige Gäste. Eine Show mit Herz, Hirn und Heiterkeit. Ab 19.30 Uhr im Netz.
    knusthamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Schickes Schiff: Am Donnerstag geht die Cap San Diego nach einem Werftaufenthalt in Bremerhaven auf kleine Fahrt zur Rückkehr an die Überseebrücke. Neben vielen technischen Überprüfungen für den Schiffs-TÜV hat der Frachter auch einen kompletten neuen Anstrich bekommen. Am Sonnabendmorgen legt sich die Cap San Diego dann wieder in die Nähe der Rickmer Rickmers, der die Hafenverwaltung im März den Liegeplatz entschlickt hatte. Und auch beim Viermaster Peking am Bremer Kai im Hansahafen gibt es Aktionen. Dort wird ein neues Gleisbett gebaut. Wofür ist nicht ganz klar, denn außer dem restaurierten Triebwagen „Fridolin“ fährt da wenig.
    ndr.de (Cap San Diego), bild.de (Rickmer Rickmers), facebook.com (Peking), facebook.HamburgerTagesjournal (Fridolin)

    Heute ist der internationale Roma-Tag. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 8. April gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Frage der Woche: Versagen im Pandemie-Management – wie groß ist Ihre...

    Wir alle sind sauer und enttäuscht über das Versagen der Politik in der Pandemie-Bekämpfung. Nur einige wenige, so unsere Recherche, haben "Mitgefühl"...

    Kolumne: Verlorene Jahre