Dienstag, 13. April 2021
More
    Start Hamburger Tagesjournal Schulstart mit Schnelltests, Angedrohte Maskenpflicht wird schon gelockert, Hamburgs digitaler Offenbarungseid, Senat...

    Schulstart mit Schnelltests, Angedrohte Maskenpflicht wird schon gelockert, Hamburgs digitaler Offenbarungseid, Senat will Synagoge statt Mosaik

    -

    Guten Morgen: Virus Testen. * Maßnahmen Lockern. * Digital Scheitern. * Bekenntnis Synagoge. *

    Θ HAMBURG

    Schulöffnung mit Schnelltests: Wenn am 15. März die Grundschulen wieder öffnen sollen, plant Schulsenator Ties Rabe den Einsatz von Schnelltests, wie die Zeit berichtet. Auch an den Kitas sollen dann die Stäbchen tief in den Rachen geschoben werden, um Corona-Infektionen zu erkennen. Unklar ist, ob nur ErzieherInnen oder auch die Kinder getestet werden sollen. Hintergrund der Maßnahme ist die Sorge vor den Mutationen des Virus. Aus diesem Grund wird auch die Planung eines zeitnahen Normalbetriebes an Kitas verworfen, bis die Teststrategie greift. In der Folge sollen dann auch Selbsttests an Schulen und Kitas eingesetzt werden, die deutlich angenehmer zu absolvieren sind. Hier hat ein Hamburger Unternehmen nun die Zulassung für ihre Testpräparate erhalten.
    zeit.de/hamburg (Schule), ndr.de (Test), welt.de, ndr.de (Und überhaupt)

    Wir planen derzeit mit den ,herkömmlichen’ Schnelltests – die Laientests kommen dann on top.
    Für die Durchführung der Schnelltests muss bis zum 15. März geschultes Personal für etwa 1.400 Kitas und Grundschulen bereit gestellt werden. Da hat gerade jemand viel zu organisieren.
    zeit.de/hamburg

    Senat rudert zurück: Nachdem Senatssprecher Marcel Schweitzer am Dienstag verkündet hatte, dass ab Sonnabend an Alster, Elbe und im Stadtpark eine Maskenpflicht gelten würde, stöhnten viele HamburgerInnen auf. Besonders die Jogger waren auf Zinne, denn auch die sollen die Maske beim Sport anlegen. Deren Unmut richtete sich auch gegen Medien, die über die Maßnahme berichteten. Beinahe beiläufig lässt der Senat nun wissen, dass die Regel nur am Wochenende gelten würde, wenn die Mutanten wohl besonders aktiv sind. Am morgigen Freitag sollen weitere Einzelheiten der verortenden Verordnung bekannt gegeben werden.
    hamburg.de

    Schon mal mit Maske gejoggt? Bevor man einen solchen Blödsinn schreibt erstmal informieren und recherchieren…
    Ein Entrepreneur. Marketing. Werbung. PR. Leidender HSV-Fan, wohl auch ein Jogger, aber ganz sicher ein echter Vollpfosten, dieser Axel O Punkt.
    twitter.axelopunkt, twitter.HHTagesjournal

    Anzeige
    Den Wind können wir nicht ändern, aber Ihre Segel anders setzen! Sie müssen aktuell unternehmerisch nachjustieren und Ihnen fehlt die richtige Inspiration? Dann nehmen Sie morgen früh an unserer kostenfreien digitalen Mentoring Runde teil! Jeden Freitag bietet das Unternehmernetzwerk M-POINT beim „Early Morning Talk“ – ohne MehrKosten, aber mit hohem MehrWert – neben starkem Input und wertvollen Impulsen vor allem wichtige strategische Lösungsansätze! Profitieren Sie von den Erfahrungen der Gruppe im persönlichen und wertschätzenden Austausch mit anderen Unternehmern. Über unser B2B-Portal lernen Sie genau die richtigen Partner kennen, denn: GEIMEINSAM GEHT’S BESSER! Anmeldung über unser Eventarium!

    Digitaler Offenbarungseid: Aus den hoch und wirklich sehr lange fliegenden Hamburger Plänen für den Digital Campus Hammerbrooklyn wird nun ganz wenig. Das einzigartige Gebäude am Stadtdeich wird ab Mai von Berlinern bewirtschaftet werden. Die Factory Berlin übernimmt dann den Betrieb der Factory Hammerbrooklyn. Das Berliner Stammhaus ist erfolgreich und schafft eine Atmosphäre der digitalen und internationalen Kollaboration. Gleiches soll nun in der Hamburger Dependance entstehen, für die ein angepasstes Konzept entworfen wurde, wie betont wird. Auf einer der Folien wird wohl etwas mit Water oder River oder ITS gestanden haben. Die Hammerbrooklyn Stiftung wird indes noch ein wenig das Auge auf das Projekt werfen. Die 2019 mit viel Hoffnung eingesetzte Geschäftsführerin Nora Cavara hat das Unternehmen wohl schon seit längerem verlassen.
    Adlerauge, factoryberlin.com

    Das erfolgreichste Innovations-Ökosystem weltweit kommt nach Hamburg.
    Das erfolgreichste Innovations-Ökosystem weltweit wird jedenfalls nicht AUS Hamburg kommen, was einst das hochfliegende digitale Ziel von Hammerbrooklyn war. Jetzt ist das Vorhaben als Vermietung einer Immobilie an eine Berliner Firma gelandet, was die zuständigen drei Hamburger Senatoren auch noch ganz großartig finden müssen, um mögliche dräuende vergaberechtliche Probleme der exquisiten Lage an profitinteressierte Immobilieninvestoren im Keim zu ersticken. Hätte die Opposition noch eine Kompetenz im Digitalen oder im Vergaberecht: hier wäre jetzt ihre Chance gewesen.
    Adlerauge

    Anzeige
    Was zählt wirklich, wenn Sie Ihr Geld in einer Immobilie anlegen möchten? Die übliche Antwort, wie erfolgsversprechende Lage ist es nicht allein. Was wirklich zählt, ist die Rendite auf das Geld, welches Sie eingesetzt haben. Um hier schnell einen Überblick über Chancen und Risiken in konkreten Euro-Beträgen zu gewinnen, haben wir eine besondere Darstellungsweise zu unseren Immobilienangeboten gewählt. Diese finden Sie hier. Und wenn Sie noch mehr Wissen dazu haben möchten, besuchen Sie doch unser Webinar heute Abend um 18.30 Uhr. Diese 45 Minuten helfen Ihnen definitiv weiter: Anmeldung.
    FORAIM

    Schneller als gedacht: Wenn alles gut geht könnten alle HamburgerInnen bis Ende August geimpft sein mopo.de
    Debatte um Rassismus: AfD sorgt für Eklat in der Hamburgischen Bürgerschaft mopo.de
    Problem gelöst: Sozial- und Schulbehörde geben Digitalbonus für benachteiligte SchülerInnen frei Adlerauge
    Sitzenbleiben erlaubt: Schulbehörde gestattet in Corona-Zeiten neue Wege für Schüler mit Problemen welt.de
    Linker will nicht mehr: Angesehener Hamburger Bundestagsabgeordneter und Kicker Fabio de Masi will nicht zur kommenden Bundestagswahl antreten welt.de
    Liberale tranken Kurze am Morgen: Dennoch wurde alles irgendwie wieder gut, enthüllt der ehemalige Fraktionsvorsitzende Michael Kruse facebook.michaelkruse
    Feiern in der Fremde: Blankeneser Neujahrsempfang wird 2022 zum Dammtor verlegt abendblatt.de

    Wetter heute: Bei vier bis 16 Grad ist es wechselnd bewölkt und trocken.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    16 Tonnen Kokain wurden bei Kontrollen im Hafen gefunden. Die Drogen waren in 1.700 Dosen für Spachtelmasse aus Paraguay versteckt. Der Fund ist die größte jemals in Europa entdeckte Menge. Der Straßenverkaufswert läge je nach Reinheitsgrad bei 1,2 bis 3,5 Milliarden Euro. Der Erfolg ist der Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei zu verdanken, die immerhin auch 7,2 Tonnen Kokain auffinden konnte. Die Beamten nahmen einen verdächtigen 28-jährigen Niederländer fest.
    ndr.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Kanzlerin gegen Vorzugsbehandlung für Geimpfte: Angela Merkel hat sich in dagegen ausgesprochen, Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft wurden, gegenüber Nicht-Geimpften zu bevorzugen. Solange die Zahl der Geimpften noch so viel kleiner sei als die derjenigen, die auf die Impfung warteten, solle der Staat beide Gruppen nicht unterschiedlich behandeln. Außerdem müsse erst eindeutig geklärt sein, dass Geimpfte nicht mehr ansteckend seien. Dafür, dass derzeit eine erhebliche Zahl vorhandener Impfstoffe noch nicht verimpft worden sei, gebe es zwei Gründe: Vom Biontech-Impfstoff würden viele Dosen für die zweite Impfung zurückgelegt. Außerdem gebe es beim AstraZeneca-Impfstoff ein Akzeptanzproblem.
    faz.net, tagesspiegel.de

    Gesundheitsminister sieht Selbsttests als Hilfsmittel für mehr Freiheit: In Deutschland sind erstmals Corona-Selbsttests zur Anwendung durch Laien freigegeben worden. Es seien Sonderzulassungen für drei Produkte erteilt worden, erklärte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte am Mittwoch. Jens Spahn bestätigte, dass die Selbsttests sollten in den nächsten Tagen unter anderem bei Discountern erhältlich sein. Er gehe davon aus, dass bereits in der kommenden Woche weitere Selbsttests genehmigt werden könnten.
    spiegel.de, zdf.de, zeit.de

    Jens Spahn ließ Journalisten ausforschen: Der Gesundheitsminister hat versucht, die Namen von Journalisten herauszufinden, die an Recherchen über seine Immobiliengeschäfte gearbeitet haben tagesspiegel.de
    KSK: Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer gesteht Fehler in KSK-Munitionsaffäre ein tagesspiegel.de
    Waldzustandsbericht: Dem Wald in Deutschland geht es so schlecht wie noch nie tagesspiegel.de
    Menschenrechte: USA wollen zurück in UN-Menschenrechtsrat tagesspiegel.de

    Θ STADT & LEBEN

    Klare Haltung zur Synagoge: Der Senat hat durch die zuständige Senatorin und Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank klargestellt, dass die historisierende Wiederherstellung der Synagoge auf dem ehemaligen Bornplatz in Eimsbüttel ausdrücklich gewünscht ist. Stadt und Bund stellen dafür 130 Millionen Euro zur Verfügung. Zuvor hatte es Kritik von anders meinenden Juden gegeben, die eine Wiedererrichtung als falsch und die damit verbundene Vernichtung des weiland von der jüdischen Gemeinde gewollten Bodendenkmals der Künstlerin Margrit Kahl als frevlerisch empfinden. Diese Einschätzung macht sich der Senat nun nicht zu Eigen.
    ndr.de, fhh1.hamburg.de

    Anzeige – Nachhaltigkeit bei Tchibo
    Wie umweltfreundlich und sozial ist der Kaffeeanbau auf den Kaffeefarmen? Wie werden Böden und Trinkwasser geschützt? Und vor allem: Wie können Farmer*innen besser unterstützt werden? Fragen wie diesen geht Tchibo mit der neuen Initiative Truemorrow auf den Grund (true/echt und tomorrow/morgen). Denn: nur wer mehr weiß, kann mehr verändern. Tchibo Nachhaltigkeitsmanagerin Tianne Groeneveld und Mike Spandern von Rainforest Alliance sprechen über diesen innovativen Ansatz in Truemorrow und durchleuchten gemeinsam die Siegelwelt. Wird morgen also besser? Und im Stopset schaut sich der Kaffeesommeliere Benjamin die weite Reise des Kaffees vom Ursprung bis in den Hamburger Hafen an.
    tchibo.de

    Restaurant-Tipp – Orientalisch in Ottensen: In dem schlichtem, elegantem Restaurant L’Orient in der Nähe des Alma-Wartenberg-Platzes fällt die Wahl beim Blick auf die Karte schwer. Altbewährtes wie Pitabrot und Falafal stehen ebenso im Menü wie Ausgefalleneres. Zu empfehlen ist das „Dajaj bel Tamer“: französische Maispoulardenbrust mit Datteln und Walnussfüllung, serviert auf einer Orangensauce mit Harissa-Kräuter-Kartoffel und Gemüse. Als Nachtisch wird hausgemachtes Zimteis gereicht. Guten Appetit oder wie man auf Arabisch sagt: Shahiya tayyeba! In diesen Tagen nur zum Abholen.
    hamburg.de

    Fokus Tanz #7: Auf der diesjährigen digitalen Ausgabe des Tanzfestivals präsentieren ChoreografInnen unter dem Motto „Dancing Screen“ Werke zum Thema Tanz für die Kamera. Im Zentrum steht die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten, die sich von frühen Experimentalfilmen und Bühnenadaptionen über Hollywood-Tanzfilmschlager wie „Dirty Dancing“ bis hin zu aktuellen YouTube- und TikTok-Hits erstrecken. Heute um 19 Uhr stellen die Choreografinnen Carolin Jüngst und Lisa Rykena ihre neue Produktion „Rose la Rose“ vor, die die obskure und zugleich erotische Welt von Showkultur und Spektakel hinterfragt. Im Anschluss um 20 Uhr folgt ein Online-Publikumsgespräch.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Heute ist Tag der Schachtelsätze, die in der Literatur gerne von Thomas Mann, oder auch Heinrich Kleist, eingesetzt wurden, um Sachverhalte detailliert, oder auch komplex, darzustellen, während sie sich für Morgen-Newsletter, speziell aufgrund ihrer Länge, nicht so richtig eignen, wobei Brüche der Regeln, gerade in schwierigen Zeiten, ja auch ihren Charme entfalten können. Wir wünschen Ihnen knapp einen schönen Donnerstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 25. Februar gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Frage der Woche: Versagen im Pandemie-Management – wie groß ist Ihre...

    Wir alle sind sauer und enttäuscht über das Versagen der Politik in der Pandemie-Bekämpfung. Nur einige wenige, so unsere Recherche, haben "Mitgefühl"...

    Kolumne: Verlorene Jahre