Dienstag, 13. April 2021
More
    Start Hamburger Tagesjournal CDU will Strände in den Elbvororten sperren, Bürgermeister will nicht locker lassen,...

    CDU will Strände in den Elbvororten sperren, Bürgermeister will nicht locker lassen, Uni-Präsident Dieter Lenzen ist nicht mehr tragbar

    -

    Guten Morgen: Bei steigender Inzidenz soll nun kraftvoll gelockert werden. *

    Θ HAMBURG

    Ein bunter Strauß: Die Hamburger ErzieherInnen und LehrerInnen sollen beim Impfen besser bedacht werden und bald ein Impfangebot erhalten. Nach den Märzferien sollte der Betrieb an den Hamburger Kitas und Schulen wieder hochgefahren werden, wobei sich Peter Tschentscher dennoch nicht sicher über die Gefahren des mutierten Corona-Virus ist. Der Bürgermeister zögert angesichts der steigenden Inzidenz deswegen mit Lockerungen. Derweil will Wirtschaftssenator Michael Westhagemann am Dienstag im Senat dafür werben, die Gartenmärkte und Blumenläden wieder zu öffnen. Schließlich seien die Betriebe im Umland auch wieder im Geschäft. Mit der Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebes könne man Hamburger Unternehmen helfen und den grünen Tourismus überflüssig machen.
    zeit.de (Beimpfen), ndr.de (Bürgermeister), mopo.de, ndr.de (Blumen)

    Ich bin noch nicht sicher, ob wir von der Infektionslage her stabil genug sind, dass wir diesen Schritt auch gehen können.
    In zehn Bundesländern wurde am Montag die Präsenzbetreuung in Kitas und Grundschulen hochgefahren. Ob das Mitte März auch in Hamburg so sein wird, ist noch nicht sicher.
    ndr.de

    Anzeige – Mobility-News der Hochbahn
    Es ist soweit: Im März starten die offiziellen Bauarbeiten für die U4-Verlängerung auf die Horner Geest – Traditionell wird ein solches Ereignis mit einem gemeinsamen Spatenstich von Politik, Bauherrin und Bauunternehmen gefeiert. Diese Tradition muss allerdings in diesem Frühjahr Pandemie-bedingt ausfallen. Stattdessen hat die HOCHBAHN zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, Hamburgs Erstem Bürgermeister, Peter Tschentscher sowie Hamburgs Senator für Verkehr und Mobilitätswende, Anjes Tjarks eine digitale Pressekonferenz zum Baustart gehalten. Mehr Informationen zum weiteren Bauablauf auf schneller.durch-hamburg.de

    Uni-Präsident bettelt um Abberufung: Anders ist das Verhalten von Dieter Lenzen nicht mehr zu interpretieren. Am Montag wiederholte der Physikprofessor Roland Wiesendanger erneut, dass Lenzen ihn ermuntert habe, seine umstrittenen Gedanken zum Ursprung des Corona-Virus über die Pressestelle der Universität zu verbreiten. Die wiederum hatte darauf verwiesen, keine Zensur auszuüben zu wollen, weswegen die „Studie“ verbreitet werden musste. Wiesendanger lobt nun die Hilfe der Pressestelle, denn deren Aufgaben sei es auch, über die Relevanz einer Studie zu befinden. Das Wirken an der Universität Hamburg scheint offensichtlich undefiniert und erratisch. Lenzen will sich dazu nicht äußern. Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank will trotz des zunehmenden Spottes über die Exzellenzuniversität bislang keine Konsequenzen ziehen.
    abendblatt.de, spiegel.de

    Pfeifen im Volkspark: Der HSV spricht sich Mut vor dem Derby gegen den FC St. Pauli am kommenden Montag zu. Sportchef Michael Mutzel betonte, dass man gute Chancen auf den Derby-Sieg habe, wenn man wieder guten Fußball spielen würde. Das gelang den Rothosen in den vergangenen Spielen indes nicht und die Niederlage beim Tabellenletzten Würzburger Kickers macht auch wenig Hoffnung. Immerhin geht der HSV als Tabellenführer in das Derby, denn die Konkurrenz um den Aufstieg hat es auch nicht drauf. Nach dem Sieg von Greuther Fürth gegen Verfolger Holstein Kiel liegen nun vier Vereine mit 42 Punkten an der Tabellenspitze von denen der HSV allerdings noch die beste Tordifferenz hat.
    abendblatt.de, bild.de, pitgottschalk.de, hsv24.mopo.de

    Anzeige
    Hamburg wird digital: Das KCI KompetenzCenter fokussiert sich auf aktuelle Produkte mit starken Innovationspotenzial. Wir gewährleisten heute Zukunftssicherheit für alle kundenspezifischen Anforderungen in dem Bereich der Digitalisierung. Sprechen Sie uns an!
    kci-group.de, youtube.kci-group

    Nächster Schritt für Energiewende: Hamburg packt das Wasserstoffthema in ein Cluster welt.de
    St. Pauli-Code sauer: Stadt stellt Räumungsklage zum Bau des St. Pauli Hauses zu twitter.steffen_joerg
    Das Geld hängt nicht mehr an den Bäumen: Soziales Projekt ist in Not und bittet um Unterstützung mopo.de

    Wetter heute: Bei Temperaturen zwischen neun und 17 Grad ist es wechselnd bewölkt und trocken.
    wetter.net

    Θ ZAHLEN DES TAGES

    21,0 Grad und 4,5 Prozent sind derzeit Spitzenwerte in Hamburg. 21 Grad wurden in einem Hamburger Februar seit den Wetteraufzeichnungen noch nicht verzeichnet. Das Frühlingsintermezzo lockte viele Menschen an Elbe und Alster. Und mit 4,5 Prozent der Einwohner liegt Hamburg mit Thüringen an der Spitze der Bundesländer, die ihren Bürgern eine Corona-Impfung ermöglicht haben.
    mopo.de (Wetter), welt.de (Impfen)

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Grundschullehrer und Erzieher werden schneller geimpft: Darauf verständigten sich Bund und Länder am Montag auf der Gesundheitsministerkonferenz, wie deren Vorsitzender Klaus Holetschek im Anschluss mitteilte. Demnach sollen Erzieherinnen und Erzieher, Tageseltern sowie Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen von der dritten in die zweite Gruppe der Impfreihenfolge vorgezogen werden. Die Änderung solle im Schnellverfahren bis Mitte der Woche in die Corona-Impfverordnung aufgenommen werden. In der Kindertagespflege, in Kitas und Schulen sei es eine Herausforderung, die notwendigen Hygienemaßnahmen einzuhalten. Deshalb müsse das Personal dort besonders geschützt werden.
    tagesspiegel.de, zeit.de

    Start der Schnelltest-Offensive wird verschoben: Die Öffnungsstrategie der Kanzlerin hat den ursprünglichen Plan von Gesundheitsminister Jens Spahn über Bord geworfen, vom 1. März an für jedermann unentgeltliche Schnelltests anzubieten, etwa in Apotheken. Wie die „Bild-Zeitung“ berichtete, hat Spahn im Corona-Kabinett am Montag nicht umfassend Auskunft zu den Details der Einführung geben können, etwa zu Testkapazitäten und zur Zulassung. Angela Merkel will nun in der Ministerpräsidentenkonferenz am 3. März über die Schnelltests sprechen. Merkel will mögliche Öffnungsschritte mit vermehrten Tests verbinden.
    tagesspiegel.de, faz.net

    Außenminister für Sanktionen gegen Russland, Venezuela und Myanmar: EU hat neue Sanktionen gegen Vieles auf den Weg gebracht tagesschau.de
    Tod im Kongo: Italienischer Botschafter bei Angriff auf UN-Konvoi getötet theguardian.com
    Vorgezogene Corona-Impfung: Durchsuchung bei Oberbürgermeister von Halle zeit.de
    Umgang mit Munition: Neue Ermittlungen zu Eliteeinheit KSK tagesspiegel.de
    USA: Staatsanwaltschaft darf Trumps Steuerunterlagen einsehen tagesspiegel.de
    Da floß manche Träne: Daft Punk sagt Goodbye welt.de

    Θ STADT & LEBEN

    Kultursenator will Perspektive: In seiner Eigenschaft als Präsident des Deutschen Bühnenvereins begrüßt Carsten Brosda einen von Wissenschaftlern vorgelegten Katalog von Maßnahmen für die Wiederaufnahme von Kultur. Dabei soll aufgezeigt werden, welche Konzepte für die Kultur, aber auch für den Sport, eine Rückkehr zur Normalität ermöglichen könnten. Im Kern geht es um schon bekannte Regeln wie Begrenzung der Besucherzahlen, Abstand halten, Kontaktnachverfolgung, kein Alkohol und die Qualität der Lüftungsanlagen. Auffällig bei dem Papier ist das Desinteresse der Hamburger Kultureinrichtungen. Während so ziemlich jede Berliner Bühne die Pläne unterstützt, ist trotz des Engagements des Kultursenators kein großes Hamburger Theater dabei. Lediglich die kleine Komödie Winterhuder Fährhaus hält das Hamburger Fähnchen für einen Neustart hoch.
    buehnenverein.de

    So werden die künstlerischen Impulse möglich, die wir gerade auch jetzt so dringlich brauchen.
    Kultursenator Carsten Brosda fordert Hygiene in der Kultur.
    buehnenverein.de

    Anzeige
    Hygiene-Systeme starten erfolgreich auch in Kultureinrichtungen: Die Luftreiniger sind jetzt in mobilen Geräten erhältlich und auch dort günstig einsetzbar, wo Corona-Ansteckungsgefahren in geschlossenen Räumen keine Chance mehr haben sollen. Doch nur medizinisch erprobte Technologie lohnt die Investition. Lesen Sie das Thema über Raumlufthygiene und Entkeimungstechnik, und wie Sie sich, Ihre Kunden, Gäste und Mitarbeitenden vor Corona schützen können.
    hamburgschnackt.de

    Spot on: Hamburg Startups: Das Startup BRACENET macht aus alten Fischernetzen unter anderem Armbänder und trägt so seinen Teil zum Kampf gegen die Vermüllung der Meere bei. Nachhaltig soll auch die Luftfahrt werden. In Hamburg wird dafür das Sustainable Aero Lab eingerichtet. Zwei neue Finanzierungsrunden in Millionenhöhe erfreuen das Startup-Ökosystem der Hansestadt: Cofenster bekommt das Geld für ein Tool zur Videoproduktion mit dem Smartphone, NautilusLog für ein digitales Logbuch.
    bracenet, sustainable-aero-lab, cofenster, nautiluslog

    Restaurant-Tipp – Vietnamesisch in Hohenfelde: Das Restaurant Thoi Lai Quan in Hohenfelde bietet authentisch vietnamesische, vegetarische Küche. Alle Gerichte kosten weniger als zehn Euro und haben so leckere Namen wie „Kokos Paradies“ „Grüner Garten“ oder „Süße Tomaten“. Neben Reis- und Nudelgerichten gibt es Suppen und natürlich Vor- und Nachspeisen. Zudem werden drei vietnamesische Kaffeesorten angeboten. In diesen Tagen nur zum Abholen.
    hamburg.de

    Manon – Kloster oder Liebe? Liebe oder Geld? Geld oder Tod? Auf dem Weg ins Kloster wird die junge Manon von Männern umschwärmt. Als Chevalier Des Grieux auftaucht, verlieben sich die beiden ineinander und beschließen zu fliehen. Sie leben in Paris, das Geld ist rar, die Familienehre verletzt. Und so willigt Manon ein, Des Grieux auf Befehl seines Vaters entführen zu lassen und beginnt ein neues Leben an der Seite eines wohlhabenden Mannes… Die Inszenierung der Hamburgischen Staatsoper ist weiter im Netz zu sehen.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    – Mit viel Meinung –
    CDU will Elbstrände sperren: Während der Senat die HamburgerInnen auffordert, in den Ferien nicht zu verreisen, will die CDU zusätzlich den alternativen Besuch der Elbstrände einschränken. Die Stadtregierung wird nun aufgefordert, hurtig bis April eine technische Mauer zu entwickeln, die den Zugang zu den Stränden in Övelgönne, Blankenese und Rissen beschränken soll, um die ansässigen Elbanrainer vom Erholung suchenden städtischen Pöbel oder gar Pinnebergern zu verschonen. Ein entsprechender Antrag soll zur kommenden Bürgerschaftssitzung eingereicht werden. Noch unbestätigt ist, dass die schwarze Verbotspartei zur übernächsten Sitzung mit einem Antrag auch den Spaziergang um die Alster einschränken will. Hier soll es wohl bei gutem Wetter ebenfalls voll werden. Die Ideen der CDU haben genau heute vor einem Jahr 11,2 Prozent der wählenden HamburgerInnen überzeugt. Es dürften nicht rasend viele mehr hinzu gekommen sein.
    buergerschaft-hh.de, Adlerauge

    Für Anwohnerinnen und Anwohner stellt all dies eine andauernde Belastung dar.
    Die CDU bittet die Bürgerschaft zu beschließen, dass nicht vor Ort ansässige HamburgerInnen zukünftig auf einen Besuch des Elbstrandes in den Elbvororten verzichten sollen.
    buergerschaft-hh.de

    Heute vor einem Jahr haben die HamburgerInnen die aktuelle Bürgerschaft gewählt. Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 23. Februar gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Frage der Woche: Versagen im Pandemie-Management – wie groß ist Ihre...

    Wir alle sind sauer und enttäuscht über das Versagen der Politik in der Pandemie-Bekämpfung. Nur einige wenige, so unsere Recherche, haben "Mitgefühl"...

    Kolumne: Verlorene Jahre