Freitag, 26. Februar 2021
More
    Start Sport Spannender Jahresauftakt

    Spannender Jahresauftakt

    -

    Der in Harvestehude ansässige Deutsche Tennis Bund (DTB) hat eine der ersten großen Sportveranstaltungen des Jahres durchgeführt: das ITF-Damenturnier Hamburg. Das gewann Qinwen Zheng aus China. Aber auch das Talent Noma Noha Akugue vom Club an der Alster überzeugte.

    Die 18-jährige Qinwen Zheng (Nr. 287 der Welt) setzte sich im mit 25.000 US-Dollar dotierten Tennis Future Hamburg am DTB-Stützpunkt in Horn mit 6:2, 6:3 gegen die erst 15-jährige Tschechin Linda Fruhvirtova (Nr. 10 der Juniorinnen-Weltrangliste) durch. Zheng hatte sich bei dem Event, das zur Serie der DTB Internationals presented by Wilson gehört, erst durch die Qualifikation in das Hauptfeld gespielt. Die Chinesin erhält für ihren bereits vierten Titel in der W25-Kategorie 50 Weltranglistenpunkte und ein Preisgeld in Höhe von 3.542 Euro.

    Im Endspiel der Doppelkonkurrenz triumphierte die ungarisch-slowakische Kombination Anna Bondar und Tereza Mihalikova. Sie besiegten Amandine Hesse (Frankreich) und Kimberley Zimmermann (Belgien) mit 6:4 und 6:4. Für den Sieg am DTB-Stützpunkt in Hamburg erhält das Siegerdoppel 1.293 Euro Preisgeld.

    Als letzte Deutsche war Porsche Junior Team-Spielerin Noma Noha Akugue vom Club an der Alster im Halbfinale gegen Fruhvirtova ausgeschieden. Die Tschechin gilt als eine der besten Nachwuchsspielerinnen der Welt. Trotzdem erreichte Noha Akugue, die erst im Dezember überraschend deutsche Meisterin wurde, nach1:4 Rückstand den Tiebreak, den sie verlor. In Satz Nummer 2 gelang der Deutschen, Nummer 1656 der ITF-Rangliste, gleich ein Break und eine 2:0-Führung. Fruhvirtova ließ sich aber nicht beirren, gewann in Folge mit ihrem beinahe fehlerlosen Spiel sechs Spiele in Folge und den zweiten Durchgang mit 6:2. Trotzdem kann die Deutsche mit dem Erreichen des Halbfinales mehr als zufrieden sein.

    Das gilt auch für den Veranstalter: „Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Turnierwoche mit tollem Tennis zurück. Das Feld war gespickt mit vielen jungen, talentierten Spielerinnen, für die wir das Turnier ja auch ausrichten. Als Deutscher Tennis Bund freut uns besonders der Halbfinaleinzug von Noma Noha Akugue“, sagte Turnierdirektor Mirco Westphal.

    Das von Hamburg Active City unterstützte Turnier wurde unter strengen Corona-Auflagen durchgeführt. Über 400 PCR- und Antigen-Schnelltests wurden im Verlauf bei Spielerinnen, deren Begleitern, dem Organisationsteam sowie Medienvertretern durchgeführt. Dazu wurde eigens in einer Nebenhalle ein Testzentrum eingerichtet. Zuschauer waren nicht zugelassen. „In der Zeit einer weltweiten Pandemie ein Turnier auszurichten, ist eine besondere Herausforderung. Wir sind froh, dass alles reibungslos und ohne Zwischenfälle abgelaufen ist“, so Westphal. Weitere Infos zum Turnier gibt es auf www.dtb-tennis.de.

    Die Chinesin Qinwen Zheng (l.) ist die Siegerin des Tennis Future Hamburg. Die 18-Jährige schlug im Finale am DTB-Stützpunkt Hamburg Linda Fruhvirtova (Tschechien) mit 6:2 und 6:3. Die Doppelkonkurrenz gewann die ungarisch-slowakische Kombination Anna Bondar und Tereza Mihalikova. Fotos: © DTB/Claudio Gärtner

    Anzeigen-Spezial
    Avatar
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Mit Franziska Giffey gemeinsam gegen Mobbing

    Haben Sie´s gewusst? Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Deshalb nimmt die gemeinnützige Organisation Librileo zusammen mit Bundesministerin...