Mittwoch, 27. Januar 2021
More
    Start Hamburger Tagesjournal Schulprüfungen werden ausgesetzt, Corona-Impfen zieht sich, Holocaust-Überlebende gegen Synagogen-Wiederaufbau, Wird sich Daniel...

    Schulprüfungen werden ausgesetzt, Corona-Impfen zieht sich, Holocaust-Überlebende gegen Synagogen-Wiederaufbau, Wird sich Daniel Günther bei Hamburg entschuldigen?

    -

    Guten Morgen: Prozesse sind im Verzug. * Kicker helfen sich. * Hamburg erwartet eine Entschuldigung. *

    Θ HAMBURG

    Schulbehörde schafft Prüfungen ab: Aufgrund der Corona-Friktionen sollen keine Leistungsnachweise als Abschlussarbeiten abgefordert werden. Dabei handelt es sich etwa um Abschlussprüfungen am Ende der 10. Klasse. Die Leistung der Hamburger SchülerInnen soll im Wesentlichen anhand der bisherigen Fortschritte im Schuljahr oder neuen Projektaufgaben benotet werden. Derweil soll eine bundesweite Lösung gesucht werden, wie auch den Abschlussklassen der 12. und 13. Stufe ein wertiges Corona-Abitur ermöglicht werden kann. Schulsenator Ties Rabe hat derweil bestätigt, möglichst zeitnah zum Präsenzunterricht zurückkehren zu wollen. Die wissenschaftliche Meinung tendiert indes derzeit dazu, die Kitas und Schulen doch als wesentliche Treiber der Infektionen zu identifizieren.
    ndr.de (Prüfungen), abendblatt.de (Präsenz), facebook.jmwell (Infektionen)

    Ich finde den Vorschlag vernünftig.
    Schulsenator Ties Rabe fängt an, auf seine LehrerInnen zu hören.
    ndr.de

    Anzeige – Mobility News der Hochbahn
    Schulprojekt: Mobilität der Zukunft: Im Oktober kommt der ITS Weltkongress nach Hamburg. Die Abkürzung ITS steht für „Intelligent Transport Systems and Services“. Am 3. Februar startet das Schulprojekt #itsyoungmobility, das die ITS Hamburg 2021 GmbH und HVV-Schulprojekte initiieren. Fünf Online-Workshops mit dem YouTuber MrWissen2go und Expert*innen aus der Mobilitäts- und Medienbranche dienen als Kick-Off. Klassen ab Jahrgangsstufe 9 nehmen an einem Workshop teil und entwickeln bis zum Sommer ihre Visionen einer zukünftigen Mobilität. Sie sind Lehrkraft und möchten mit Ihrer Klasse die Zukunft der Mobilität mitgestalten? Melden Sie sich bis zum 20. Januar an: itsworldcongress.com

    Jüdische Gemeinde empfindet Beratung als überbewertet: Rabbiner Shlomo Bistritzky hat einen Debattenbeitrag zum Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge von Christoph de Vries begrüßt. Der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordnete hatte erklärt, dass die Jüdische Gemeinde auf sogenannte „Experten“ verzichten könne, die sich kritisch zur geplanten historisierenden Architektur einer 1:1-Rekonstruktion der 1938 zerstörten Synagoge geäußert hatten. Die Meinung des Christdemokraten ficht indes die ikonische Figur des Hamburger jüdischen Lebens, Esther Bejarano, nicht an. Die frisch gegen Covid19 geimpfte 96-jährige Holocaust-Überlebende, kann einem reminiszierenden Wiederaufbau ebenfalls wenig abgewinnen. Die Mahnerin und Musikerin plädiert, wie auch schon die etwa 93-jährige Autorin Peggy Parnass, für ein zeitgemäßeres Zeichen des jüdischen Lebens in der Stadt.
    twitter.RabbinerB (Bistritzky), abendblatt.de (De Vries), domradio.de (Experten), abendblatt.de (Bejarano/Parnass)

    Ich zweifle an der Sinnhaftigkeit dieses Vorhabens.
    Esther Bejarano plädiert für ein zeitgemäßes Zuhause des modernen jüdischen Lebens in der Stadt statt alter Architektur.
    abendblatt.de

    Kiezkicker helfen Rothosen: Der HSV bleibt auch Tabellenführer, weil der FC St. Pauli dem Verfolger Holstein Kiel ein 1:1-Unentschieden abtrotzt. Das Spiel der Kiezkicker war eines der besseren unter den vergangenen 14 Spielen ohne Sieg. Vor allem der ägyptische Neuzugang Omar Marmoush machte Spaß, der das 1:0 sehenswert reinnagelte. Beim HSV war es wieder Simon Terodde der zum 1:1-Unentschieden beim 1. FC Nürnberg einschnibbelte. Die Rothosen blieben hinter der Leistung der Vorwoche zurück. Auch Bakery Jatta hatte nicht die Form, was zu einem Fauxpas des Sportsenders Sky führte. Derweil wollen die Linken in der Bürgerschaft wissen, wieso die Staatsanwaltschaft Steuergelder ausgibt, um die Bakery Jatta-Story der BILD hart zu machen.
    ndr.de (HSV), bild.de (FCSP), mopo.de (SKY), abendblatt.de (Linke)

    Modernes Wohnen: Rot-Grün will veränderten Bedarf in Pandemie abfragen mopo.de
    Tod auf der kalten Straße: Schon fünfter toter Obdachloser in kurzer Zeit aufgefunden welt.de
    Geht um viel Geld: In dieser Woche beginnen die Haushaltsbesprechungen in der Bürgerschaft hamburg1.de

    Wetter heute: Bei drei Grad soll es nicht nachlassenden Niederschlag geben.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    Etwa 10.000 HamburgerInnen sind mittlerweile geimpft. Das entspricht einer Quote von 5,4 Menschen auf 1000 Einwohner. Damit liegt Hamburg unter dem deutschen Durchschnitt von 6,4. Der Impffortschritt schleppt sich derzeit etwas. Am Sonnabend hatte das Abendblatt auf der Titelseite verkündet, dass ab Montag neue Impftermine vergeben werden sollten. Das stimmt wohl nun doch nicht, weil es zu wenig Impfstoff gibt. Niemand soll soll die 116 117 deswegen anrufen. Egal, dafür könnten Kinder nun Termine für die Eltern vereinbaren, berichtet das Hamburger Impfblatt am Montag nun auf dem Titel. Wozu man allerdings die 116 117 anrufen müsste. Derweil beklagt das UKE die Nichtbelieferung mit dem heilenden Stoff für seine medizinischen Bediensteten.
    abendblatt.de (Impfen), mopo.de (UKE)

    Anzeige
    Bleiben Sie am besten zuhause – und helfen Sie so mit, die Infektionszahlen zu senken. Alle weiteren offiziellen Informationen zu Corona in Hamburg gibt es hier: hamburg.de/corona.
    #CoronaHH – Alles, was du jetzt wissen musst

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Mehrere Randalierer nach Sturm aufs US-Kapitol festgenommen: Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus wollen an diesem Montag ein neues Amtsenthebungsverfahren gegen den abgewählten Präsidenten Donald Trump anstoßen. Damit könnte Trump noch entmachtet werden, bevor er am 20. Januar ohnehin das Amt an seinen Nachfolger Joe Biden abgibt. Trump wird vorgeworfen, seine Anhänger bei einer Rally zum Sturm auf das US-Kapitol in Washington angestachelt zu haben. Nach der Erstürmung des Kapitols am Mittwoch gingen die Bilder von dem halbnackten Mann mit angemaltem Gesicht und Kopfschmuck aus Fell und Hörnern um die Welt. Der rechte Spinner aus Arizona sitzt nun hinter Gittern.
    tagesspiegel.de, zeit.de

    Schärfere Corona-Regeln in weiteren Bundesländern: Dazu zählen strengere Kontaktbeschränkungen, Ausgangsbeschränkungen in Hotspots und dass Schulen und Kitas länger geschlossen bleiben sollen. In Hamburg gelten strengere Maßnahmen bereits seit Freitag, am Sonntag zogen Berlin, Niedersachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern nach. Familienministerin Franziska Giffey hat an die Bundesländer appelliert, sich auf möglichst einheitliche Regelungen für Schulen und Kitas zu verständigen. Sie betonte, dass man in der schwersten Pandemielage seit Beginn der Ausbreitung des Virus sei. Bei allem richtigen Bemühen um Bildungsgerechtigkeit und Vereinbarkeit sei im Moment nicht die Zeit für Lockerungen.
    tagesschau.de, zeit.de, n-tv.de

    Coronakrise: Kanzlerin Angela Merkel will Tempo beim Impfen machen n-tv.de
    Rückschau: Ministerpräsidenten von Thüringen und Sachsen räumen in Coronakrise Fehler ein dw.com
    Polizei verstärkt Schutz des Bundestags: Nach dem gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol hat die Berliner Polizei ihre Präsenz zum Schutz des Bundestages erhöht bild.de
    Respekt, Zukunft und Europa: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz legt sein Programm vor Hamburger Jusos offen faz.net
    Adler ist insolvent: Modehändler kämpft ums Überleben faz.net

    Θ STADT & LEBEN

    Die Nutzung des Stadtraums ändert sich: Am Montag beginnen die Bauarbeiten auf der Elbchaussee, die bis 2028 abgeschlossen sein sollen. Gleichzeitig werden die weiteren Altonaer Magistralen in Richtung City in ihrer Aufnahmefähigkeit für den Autoverkehr bis ebenfalls 2028 durch Bauarbeiten für den A7-Deckel und durch die Pläne der Bezirkspolitik ebenfalls begrenzt. Der Hamburger Westen muss sich nun auf eine funktionierende S-Bahn-Verbindung verlassen, um pünktlich zu Terminen in die Stadt zu kommen. Die Unattraktivität der Nutzung von Straßen durch Autos ist politisch gewollt, denn der Raum in der Stadt soll durch die Mobilitätswendebehörde neu geordnet werden. Bilder aus der Vergangenheit würden zeigen, wie attraktiv der Hamburger Stadtraum zu einer Zeit war, als nur eine Pferdedroschke ab und an die Idylle störte, stimmt abendblatt.de mit ein. (Stadtraum)
    bild.de, ndr.de (Elbchaussee), theguardian.com (Vision)

    Dass heute keine Kinder mehr auf der Straße spielen, dass das Leben von der Straße verbannt wurde, hat einzig mit dem Auto zu tun.
    Kristina Sassenscheidt, Geschäftsführerin des Denkmalvereins, würde sich über wieder seilspringende Mädchen auf der Elbchaussee freuen.
    abendblatt.de

    -Tatort-Kritiker-
    Das war leider nix: Der große Politthriller sollte es im Kölner Tatort werden. Die Zutaten waren durchaus brauchbar: Die Stasi vertuschte in der DDR diverse Chemieskandale. Darin verwickelt ist auch der jetzige designierte NRW-Innenminister. Dann geht’s um Erpressung und Assistent Jütte wird verschleppt. Die gesamte Story erschließt sich durch schier endlose Gespräche. Schenk und die Ex-Stasi-Spionin reden in Hotelzimmern, Ballauf redet mit der neuen Spusi-Frau und dem Politiker im Präsidium. Zu erzählen hatte dieser Tatort viel, zu zeigen dafür umso weniger. Die Entführung Jüttes als zeitliches Druckmittel war konstruiert und in der fehlenden Konsequenz verschenkt. Das alles war leidlich spannend.
    Tatort-Experte: Henning Kleine, Chef vom Dienst, Sat.1 Landesstudio Hamburg.

    „Der Tod der Anderen“ soll wohl an „Das Leben der Anderen“ erinnern. Die Qualität beider Filme liegt aber Lichtjahre auseinander.
    Henning Kleine hadert mit dem Tatort aus dem Westen.

    Anzeige
    Video-Academy! An der rasanten Entwicklung von Videos in digitalen Medien kommt heute kaum noch ein Unternehmen oder eine Institution vorbei. Die Video Academy der Hamburg Media School bietet die Möglichkeit mit drei Seminaren, beginnend am 21. Januar 2021 verschiedene Aspekte der Videoproduktion und –Distribution kennenzulernen. Es werden alle relevanten Faktoren vermittelt, die eine erfolgreiche Bewegtbild-Kommunikation ausmachen. Fachwissen von Videoexperten, Best Cases und Praxisübungen – die je zweitägigen Seminare bilden die ideale Grundlage für Anfänger und Videoenthusiasten. Infos und Anmeldung: hamburgmediaschool.com

    Restaurant-Tipp – Vietnamesisch in der Altstadt: Gesundes vietnamesisches Essen erwartet die Gäste im Hanoi Deli mitten in Hamburgs Altstadt. Suppen, verschiedenes Gemüse wie Kürbis oder Kartoffeln mit Tofu, Geflügel, Rindfleisch oder Fisch sind ebenso frisch zubereitet wie die Salate. Die Glücksrollen sind mit mit Reispapier gerollt. Curry-Kokosmilch Soße oder ein Limette-Ingwer Dressing geben bei manchen Gerichten zusätzlich eine asiatische Note. In diesen Tagen nur zum Abholen.
    hamburg.de

    Perspektiven 2021 ist das Motto des Neujahresempfang des UVNord, der in diesem Jahr nicht im Hotel Atlantic, sondern als Stream im Netz stattfindet. Nach der Eröffnung durch den Präsidenten Uli Wachholtz am Montag um 11 Uhr wird Bürgermeister Peter Tschentscher seine Perspektiven für das Jahr skizzieren. Auch der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther wird sprechen. Günther ist für launige Reden bekannt. Allerdings ist er in Hamburg nicht mehr wohlgelitten, nachdem er zu Beginn der Corona-Pandemie die Grenzen geschlossen hatte und Spaziergänger im Klövensteen mit Polizeigewalt hatte zurückweisen lassen. Hamburger Kliniken behandeln indes klaglos viele Covid19-Patienten aus seinem Bundesland. Die Spitzen der Hamburger Gesellschaft beim Empfang werden interessiert sein, ob Günther sich für sein Fehlverhalten entschuldigt.
    unitylivestream.com

    Θ FOFFTEIN

    Derweil am Herd: Das Fischereihafenrestaurant feiert in diesen Tagen sein 40-jähriges Bestehen. Rüdiger Kowalke war ein Gastgeber von Welt an der Großen Elbstraße. Nach dessen Tod 2019 steht sein Sohn Dirk  für die Tradition. In diesen Tagen müssen die Fischgerichte indes dort abgeholt werden. Nichts anbrennen lassen, ist wohl das Motto von Fernsehkoch Steffen Henssler, der gestand, drei Kinder von drei Frauen zu haben. In diesen Tages erlitt „Butche“ Rauch einen leichten Schlaganfall. Rauch betreibt den „Old Commercial Room“, der Touristen vorgaukelt, dass Labskaus eine blasse Pampe sein muss. Der 75-Jährige fühlte sich im Krankenhaus schlecht behandelt, weil er selber zum Kaffeeautomaten laufen sollte; woraufhin ihn Ehefrau Anna aus der schlechten Betreuung befreite.
    fischereihafenrestaurant.de (Kowalke), wunderweib.de (Henssler), bild.de (Rauch)

    Heute ist der Tag des Apfels. Essen Sie eine Frucht oder kaufen Sie einen Anteil. Schadet wohl beides nicht. Kommen Sie gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 11. Januar gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Online-Angebote auf ferienpass-hamburg.de

    „Ferien- und Erholungsangebote 2021 für Kinder, Jugendliche und Familien“ ab sofort online abrufbar. Auf ferienpass-hamburg.de werden Angebote für Frühjahrs-, Sommer-, Herbst-...

    Hamburger Radio-Geschichte