Samstag, 25. September 2021
More
    StartTerminStreaming-Konferenz: Hamburg matcht um den MINT Nachwuchs

    Streaming-Konferenz: Hamburg matcht um den MINT Nachwuchs

    -

    Hamburg ist MINT: 220.000 Beschäftigte und damit fast jeder sechste Erwerbstätige arbeitet in diesem Zukunftssektor. Damit das so bleibt, braucht es aber Nachwuchs mit einem Hang zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) und einer Idee, wie es nach der Schule weitergehen kann. Die Match Days 2020 vom 14.-17. Dezember sind beides: Berufs- oder Studienorientierung und Schülerkonferenz als Live-Stream zu aktuellen Themen wie saubere Technologien oder intelligente Mobilität, Infektionsforschung oder KI. Verteilt auf die vier Tage und Themen können bis zu 1200 Schüler teilnehmen. Es gibt noch freie Plätze.  

    Am 16. Dezember sind bis zu 300 Schüler ihrer Zeit voraus. Dann startet der Themenschwerpunkt intelligente Mobilität auf den Match Days 2020 – und damit fast zehn Monate vor dem Weltkongress Intelligent Transport Systems and Services, kurz IST. Die Referenten ähneln sich: Der Chiphersteller NXP erklärt seine „Vision Zero: Zero Unfälle, Zero Emissionen, Zero Zeitverschwendung unterwegs“. Der Mobilitätsdienst Moia thematisiert digitale Herausforderungen und Lösungen bei der Verkehrswende und bei der Hochbahn heißt es „HEAT is on“: Deutschlands erstes Projekt zum autonomen Fahren im Öffentlichen Nahverkehr stellt sich den Schülerfragen. Das gilt ebenso für den System-Anbieter GP Joule Connect und Jungheinrich, die den MINT-Anteil im Lade- und Lastmanagement beziehungsweise bei fahrerlosen Transportern erläutern.

    E-Mobilität und E-Stapler passen gut zum Schwerpunkt „Saubere Technologien“, mit dem die Match Days starten. Dabei heißt es, Filter im Kopf ausschalten und Horizont erweitern: Denn auch das energieintensive Kupferrecycling kann zum Klimaschutz beitragen, wenn es freigewordene Wärme als Warmwasser über eine Fernwärmeleitung in die östliche HafenCity transportiert. Oder ein Betonkonzern Klimaneutralität zum Unternehmensziel machen, wenn er innovative Baustoffe und CO2-arme Zemente entwickelt. Und wie einer der größten europäischen Energieversorger konsequent auf Wasserstoff als Energieträger der Zukunft setzen will, erfahren bis zu 300 Jugendliche am 14. Dezember. Über die interaktive Plattform Slido können sie schon im Vorwege oder nach dem Vortrag Fragen an die Referenten von Aurubis, Holcim und Vattenfall stellen. Ebenso an die Vertreter von Airbus, Siemens Energy und Stromnetz Hamburg, die den Themenschwerpunkt mit gestalten werden.

    Weitere Themen sind „Start-up & KI“ am Dienstag und „Covid-19“ am Donnerstag. Jeder Schwerpunkt lebt von den Interessen der Jugendlichen: Nach einem 20minütigen Impulsvortrag bleibt noch mal so viel Zeit für die Fragen aus dem Profilkurs. „Die Idee ist, dass der Vormittag über ein Smartboard oder eine Leinwand ins Klassenzimmer gestreamt wird“, sagt Sabine Fernau, Geschäftsführerin der Initiative NAT, die das Konzept für die Match Days pandemiegerecht entwickelt hat. Der Nachmittag steht dann ausschließlich im Zeichen der Berufs- und Studienorientierung: Die Schüler gehen von einem virtuellen Raum zum nächsten und sammeln Kompaktinformationen zu passenden Berufsbildern, Studiengängen und Ausbildungen – je nach individuellem Schwerpunkt. Neben den MINT-Profilen sind auch Solo-Interessierte willkommen.

    HER kann man sich anmelden!

    Zu den beteiligten Organisationen:

    Mit dabei sind Konzerne wie Start-ups, Stiftungen und wissenschaftliche Einrichtungen: Airbus, Aurubis, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, DESY, Earlybird, ECE, Fuse.ai, GP Joule, HAW Hamburg, HCU, Hochbahn, Holcim, HSU, inovex, Jungheinrich, Otto, NXP, Moia, SiemensEnergy, Stadtwerke Norderstedt, Stromnetz Hamburg, tenzir, TUHH, UHH, UKE, Viper Dev, Vattenfall.

    Anzeigen-Spezial
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here