Dienstag, 1. Dezember 2020
More

    Unsichtbare Gefahr

    -

    Oftmals wird nicht hinterfragt, inwiefern Zahn- und Gesamtgesundheit miteinander verbunden sind. Mehrere Milliarden Bakterien befinden sich in unserem Mund, wobei die meisten davon keine Gefahr darstellen. Gerät dieses Verhältnis der Mikroorganismen aus dem Gleichgewicht, so wirkt es sich gänzlich negativ auf unser Wohlbefinden aus.

    Wenn sich bestimmte Bakterien auf der Zahnoberfläche niederlassen und Bestandteile aus dem Essen verstoffwechseln, entsteht eine Säure, die folglich den Zahnschmelz angreift und dementsprechend zum Abbau des Zahnes beiträgt. Die sogenannte Zahnfäule ist ansteckend und kann durch unterschiedliche Faktoren, beispielsweise Genetik, falsche Zahnpflege oder zuckerhaltige Ernährung, begünstigt sein.

    Der Schmerz ist allerdings erst zu spüren, wenn das Zahnbein und die darin liegenden Nerven angegriffen werden. Diese Tatsache macht die Zahnfäule besonders tückisch, denn so gelangen die Fäule des Zahns und Bakterien in die Blutbahn und werden erst deutlich spät bemerkt. Das Immunsystem muss andauernd agieren, wenn ein beschädigter Zahn dauerhaft Giftstoffe in den Kreislauf abgibt. Diese pausenlose Arbeit hat auf Dauer eine Schwächung der allgemeinen Abwehrkräfte zur Folge. Wenn Ansammlungen von Bakterien, welche sich im Zahnwurzelbereich befinden, in den Blutkreislauf geschwemmt werden, kann es zu schweren Erkrankungen kommen. Beispiele hierfür sind Schlaganfälle, Diabetes oder auch Herzinfarkte. Zahnpflege, Zahngesundheit und die Gesundheit des ganzen Körpers hängen unmittelbar zusammen. Somit ist es nicht nur für unsere Zähne, sondern für das gesamte Wohlbefinden von enormer Wichtigkeit, regelmäßige Zahnkontrollen durchführen zu lassen.

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Bund stellt 65 Millionen Euro für Bornplatzsynagoge bereit

    In der Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags wurden am Freitag Mittel des Bundes in Höhe von 65 Millionen Euro für...