Samstag, 3. Dezember 2022
More
    StartPolitik & GesellschaftMehr Geld für den Erhalt der Jarrestadt

    Mehr Geld für den Erhalt der Jarrestadt

    -

    Die Jarrestadt soll erhalten, restauriert und aufgewertet werden. Dafür erhält sie 1,67 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Hier lesen Sie, was konkret geplant ist.

    Mit dem Investitionsprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ werden investive sowie konzeptionelle Vorhaben mit besonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, mit sehr hoher Qualität, überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder Projekte mit hohem Innovationspotential und Vorbildwirkung gefördert. 1,67 Mio. Euro Bundesmittel daraus wird die Jarrestadt erhalten. Dafür hat sich der Bundestagsabgeordnete Christoph Ploß erfolgreich eingesetzt, in dessen Wahlkreis das Quartier liegt. Als die städtebaulich und architektonisch bedeutendste norddeutsche Wohnsiedlung im Stil der Neuen Sachlichkeit der 1920er Jahre gehört das durch ihre rote Backsteinfassade und großen Grünflächen geprägte Wohlquartier zu den Hamburger Denkmälern. Die Fördermittel dienen insbesondere der Erarbeitung einer städtebaulichen Erhaltungs- und Entwicklungsstrategie zum Schutz des Gebäudebestands. So soll sowohl der Zustand als auch der Anteil an Originalsubstanz der Gebäude Schritt für Schritt geprüft und restauriert werden. Auch der ca. 500 Meter lange Grünzug zwischen Osterbek- und Goldbekkanal soll mit den Bundesmitteln wiederhergestellt werden. Dieser trägt zur wesentlichen Aufenthalts- und Wohnqualität der ca. 9.000 Anwohner bei. Des Weiteren sollen innovative Kommunikations- und Partizipationsformate für die nationale und internationale Wahrnehmbarkeit der Wohlsiedlung geschaffen werden. Dazu zählen u.a. die Einrichtung eines Online-Auftritts, Bürger- und Fachforen sowie ein Informationsshop vor Ort. Diese dienen als direkte Beteiligungsmöglichkeit für die Bewohner und Nutzer der Wohnanlage. Ergänzt wird das Angebot durch öffentliche Veranstaltungen und Führungen.

    Dazu erklärt der Hamburger Bundestagsabgeordnete Christoph Ploß: „Ich freue mich, dass sich der Einsatz im Bundestag für die Jarrestadt ausgezahlt hat. Mit den Bundesmitteln sorgen wir auf Initiative der CDU dafür, dass die Lebensqualität in der Jarrestadt weiter erhöht und der historische Charme des Quartiers mit den Ansprüchen an modernes Wohnen kombiniert wird.“

    Anzeigen-Spezial
    Vorheriger ArtikelZukunft live erleben
    Nächster ArtikelThering: „Grote muss gehen“
    Anzeigen-Spezial
    Anzeige Spezial

    News der Woche

    Mode-Party im Hanseviertel

    Die Designerin Ella Deck hatte rund 700 Gäste ins Hanseviertel geladen, um 20 Jahre Ella Deck Couture zu feiern. Ein Höhepunkt war eine Fashionshow...